Sonntag, 1. Juli 2007

In Oppau gehen die Lichter aus !!!

Das Gastronomiesterben in Ludwigshafener Stadtteil Oppau geht weiter bzw das Wirtekarusell dreht sich wieder.
Nachdem letzte Woche im "DJK" der Pächter aufgab folgen nun offensichtlich der "Olivengarten" und im Hotel "Oppauer Stubb" scheinen auch die Lichter aus zu gehen ( wie aus normalerweise, gut unterrichteten Oppauerquellen zu hören ist).
Ich möchte nicht spekulieren warum die Kollegen die "Segel gestrichen" haben aber der Verdacht liegt nahe, daß die Kosten einfach zu hoch wurden und/oder die Rahmenbedingungen ein erfolgreiches Arbeiten nicht zu ließen.
Ich bin mal gespannt wie lange es dauert bis die entsprechenden Verpächter mit ihren zum Teil überhöhten Pachtvorstellungen und kuriosen Vertragsbedingungen neue Gastronomen generieren können, um dann in 1 oder 2 Jahren erneut neue "Spezialisten" zu suchen/finden die diese Bedingungen akzeptieren, und das ganze wieder von neuem beginnt.

Auch im Hotel "Weiherhof" in Ludwigshafen-Friesenheim scheint man den Restaurantbetrieb eingestellt zu haben und nur noch Zimmer zu vermieten.

Zunehmende Kosten (Energie, Steuern, erwartete Mehrkosten durch das Rauchverbot etc ) haben sicherlich auch zu der steigenden Zahl von Betriebsaufgaben geführt, und lassen die Stadtteile langsam aber sicher zu "gastronomischen Wüsten" veröden, in denen nur noch die Schwarzgastronomie blüht.

Kommentare:

  1. "Zunehmende Kosten (Energie, Steuern, erwartete Mehrkosten durch das Rauchverbot etc )"

    Sorry, aber die Mehrkosten entstehen doch gerade dadurch das es kein Rauchverbot gibt:

    - Investitionen in Lüftungsangaben
    - Energie- und Betriebskosten für Lüftungen
    - erhöhte Reinigungskosten
    - Kosten für Brandlöcher, etc.

    AntwortenLöschen
  2. Hi Herr/Frau Anonym
    Das sehe ich etwas anders zB:
    -Umsatzverluste (siehe die Umsatzrückgänge in Belgien, Schottland,Irland usw)
    -Einbau von zusätzlichen Türen
    -Regenschutz vor den Gaststätten
    -Telefonkosten , weil bei jedem Verstoß gegen das Rauchverbot die Polizei gerufen werden muß
    -Ascher im Freien
    -Bußgelder wegen Lärmbelästigung der Anwohner
    -> Konzessionsentzug

    Feuerlöscher und Lüftungen sind in bestehenden Restaurants normalerweise vorhanden, Reinigungskosten werden sich wohl nicht erhöhen egal ob geraucht wird oder nicht, in meinem Nichtraucherbereich, den gibt es schon seit 11 Jahren, wird auch geputzt und es ist nicht mehr oder weniger Schmutz zu beseitigen, falls du aber das häufigere waschen der Gardinen meinst, da gebe ich dir Recht !!

    AntwortenLöschen

!!!
Bitte beachten:
Anonyme Kommentare werden nicht veröffentlicht!